Deutsch / English


 

 

KULTURMEDAILLE des Landes Oberösterreich

 

Unser langjähriger Referent

 

Konsulent Volksschuldirektor i. R. Alois Schausberger

 

erhielt von Herrn Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer

die Kulturmedaille des Landes Oö.

 

Wir gratulieren sehr herzlich und danken ihm an dieser Stelle

für unzählige schöne Stunden mit Chormusik unter seiner humorvollen,

kompetenten und souveränen Anleitung.

 

 

 „Der Chorgesang ist Konsulent Volksschuldirektor i. R. Alois Schausberger ein besonderes Anliegen.
Ob seit 1958 als Leiter des Ohlsdorfer Kirchenchores sowie des Volksliedchores, seine 32-jährige Tätigkeit als Leiter des

Gmundner Kammerchores, sein über 20-jähriges Engagement als Leiter des „Stadtchores Attnang-Puchheim oder die

ca. 20 Jahre dauernde Mitgliedschaft bzw. Tätigkeit als Chorleiter-Stellvertreter des Linzer Kammerchores – Alois Schausberger

war immer ein Vorbild an Einsatz und Begeisterungsfähigkeit.

Inzwischen ist Alois Schausberger auch für die Programmgestaltung der Ohlsdorfer Kirchenkonzerte in der Filialkirche Aurachkirchen und in der Pfarrkirche Ohlsdorf alleine verantwortlich.

Auch für die Vokalakademie des Landes OÖ, für die Internationalen Chorseminare in Zell an der Pram sowie die Singwoche des Chorverbandes Oö. war und ist Alois Schausberger seit 20 Jahren aktiv.

Diese Liebe zum Gesang verleitete Volksschuldirektor i. R. Alois Schausberger  sogar dazu, mit seinem wohlverdienten Pensionsantritt ein Musikstudium am Konservatorium für Kirchenmusik in Linz zu absolvieren und 2010 mit ausgezeichnetem Erfolg abzuschließen.“

 

EXPONAT DES MONATS aus unserem Museum

 

 

C. Bechstein, Berlin,  Op. 48452

um 1899

 

 

Moderne englische Mechanik,
 

Tastenumfang 7 ¼ Oktaven A2-c5,
 

2 Pedale: Aushebung der Dämpfung (Forte) und

Verschiebung der Mechanik (Piano).

 

 

Dieses Instrument ist ein Unikat, es ist das einzige Instrument in dieser Form – vermutlich ein Sondermodell mit Vollpanzerrahmen und Spezialmechanik („Super-Englische“ Mechanik) wie in einstigen Steinway-Konzertflügeln. 

Signatur: Inschrift auf der Vorderkante des Stimmstocks; Vignette am Resonanzboden im Resonanzlack.

Äußere Form: Im Stil der englischen historischen Instrumente gefertigtes modernes Klavier. Die übliche runde Korpusbauweise der Bechstein-Klaviere ist hier in aufwendiger Weise durch Aufdopplungen mit Kanten verziert. Die liebevolle Furnierarbeit mit gestürzten, eingefassten Kassetten ist von Hand politiert.

Die 3 Füße bestehen jeweils aus einem Paar gefräster Säulen mit geschnitzten Kapitälen.

Akustik: Resonanzboden aus Fichtenholz, Holzrichtung parallel zum Steg berippt. Das entspricht der Bauweise im modernen Klavierbau. Auch bei Besaitung und Gußrahmen handelt es sich um einen modernen Flügel in der von Bechstein zu erwartenden hervorragenden Qualität.
 

 

 

 

 

 

 

Auszug aus Johannes Brahms: "Drei Intermezzi" Op. 117, Nr. 1: Andante moderato (komponiert 1892)

Herzlichen Dank an Clemens Zeilinger für die Einspielung des Hörbeispiels.

Fotos: Musica Kremsmünster

 

Bewundern Sie dieses außergewöhnliche Instrument im Clavierland im 1. Stock des Museums.

 

 

 

Kremsegger Festmusik, gewidmet Herrn Landeshauptmann a. D. Dr. Josef Pühringer

Dieter Angerer - Komponist
 

Museumslied "Kommt, lasst uns staunen!"

Dieses Museumslied wurde im Jubiläumsjahr 2016 als besondere Einladung

und Referenz an unsere jugendlichen Gäste aufgenommen.

Petra Linecker - Musik         Waltraud Dorfner - Text